Mein Name ist Christin Scherf, viele kennen mich auch unter dem Namen Scherfchen.

Viele wissen auch, dass ich mit meinen 26 (fast 27) Jahren für die Notfallmedizin, den Rettungsdienst und die schönen Dinge auf dieser Welt lebe.

Brandenburg, Oktober 2008:
Das Ehrenamt war mein Startschuss zu dem, was ich heute bin, wo ich heute stehe.
Ich habe meinen Sanitäter gemacht und sofort gemerkt, dass da mehr geht, dass da mehr ist, was ich machen will und kann. 
2012 dann in Berlin die Ausbildung zum Rettungssanitäter. Danach durfte ich meine ersten Schritte auf dem KTW und RTW in der Lausitz machen. Erste Erfahrungen, erste Eindrücke.
Ende 2013 ging es direkt in die Ausbildung zur Rettungsassistentin nach Riesa, Sachsen. 
Wieder anderes Bundesland, wieder neue Menschen. 
Zum Anerkennungsjahr verschlug es mich dann vom tiefsten Osten in die Mitte der Republik. Hallo Hessen! 
Es folgten einige Monate im Praktikum bis zum Erhalt meiner Urkunde, seit Anfang 2015 durfte ich mich dann Rettungsassistentin nennen. 
Es ging an die ersten eigenverantwortlichen Schritte auf einem Rettungswagen.

Selbst entscheiden, selbst Anweisungen geben. 
Wieder ein neuer, fast mein größter Schritt.
Aber auch das hat mir nicht gereicht. 
2016 dann wieder ein kurzer Abstecher nach Berlin, Notfallsanitäter, Vollexamen. 
6 Wochen Vorbereitung, ein bisschen Schule und jede Menge Prüfungen später, hab ich dann auch das irgendwie auf die Reihe gekriegt. 
Nicht irgendwie.. ich hab mir sprichwörtlich ein Bein dafür ausgerissen. Und es hat geklappt.
22.11.2016: Ich darf mich Notfallsanitäterin nennen. 
Parallel dazu ein innerhessischer Bereichswechsel in den Nachbarlandkreis und heute, knapp 1 Jahr später, stehe ich vor er großen Aufgabe mich von der Land- an die Stadtrettung zu gewöhnen. 
Ich habe viele Menschen kennengelernt, habe viele Hürden genommen, bin quer durch die Republik gewandert, aber nie richtig angekommen.
Nachdem ich erstmal alle Ausbildungsschritte überstanden habe ist es heute nur noch mein Ziel endlich irgendwo zu Hause zu sein.
Vielleicht ja in NRW. Hallo Aachen! 
Ich will einfach nur noch ankommen. 
Manchmal fängt alles ganz klein im Katastrophenschutz an und treibt einen dann quer durchs Land bis es zu etwas Großem wird.